NRW startet mit wechselhaftem Wetter in das Wochenende

Eher ungemütlich beginnt das Wochenende in Nordrhein-Westfalen. Der Freitag startet regnerisch und mit leichten Sturmböen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen mitteilte. Gegen Mittag beruhigt sich das Wetter. Der Rest des Tages bleibt überwiegend niederschlagsfrei. Die Höchsttemperaturen erreichen fünf bis sieben Grad, im Bergland sind es um die drei Grad.
Eine Passantin geht bei Regen durch die Stadt. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Die Nacht zu Samstag bringt Frost ins Bergland, die Temperaturen gehen auf bis zu minus zwei Grad zurück. Tagsüber ist es meist stark bewölkt. Neben längeren niederschlagsfreien Abschnitten von Südwesten kann es zeitweise regnen. Im Bergland kann es bei Temperaturen zwischen null und ein Grad schneien. Die Höchsttemperaturen klettern in den tieferen Lagen auf bis zu sieben Grad, mit Schnee ist hier laut Vorhersage nicht zu rechnen.

Auch der Sonntag startet zunächst bewölkt mit leichten Regenschauern im Flachland und Schneefall in höheren Lagen. Im Tagesverlauf nehmen die Schauer zu. Die Höchsttemperaturen bewegen sich zwischen zwei und fünf Grad, im Bergland um die null Grad. In der Nacht sinken die Temperaturen deutlich. Gebietsweise kann es glatt werden.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-125879/2

Lesen Sie jetzt