Löttgen: NRW-CDU in „Klärungsprozess“ zur Laschet-Nachfolge

Bodo Löttgen, CDU-Fraktionschef im NRW-Landtag, sieht seine Partei derzeit in einem „Klärungsprozess“ bei der Frage, wer möglicherweise Nachfolger von Ministerpräsident Armin Laschet werden könnte. Die CDU in NRW habe ein „großes Reservoir an politischen Persönlichkeiten“, sagte Löttgen am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Düsseldorfer Landtag.
Bodo Löttgen, Vorsitzender der CDU-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Federico Gambarini/dpa

Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, als Landesparteichef oder Ministerpräsident zur Wahl zur stehen, sagte Löttgen, dass er schon „ein klein wenig länger im Geschäft“ sei: „Insofern sage ich: Ich kann mir alles Mögliche vorstellen. Gebe Ihnen aber und kann Ihnen jetzt zu konkreten Planungen keine Auskunft geben.“ Denn in solche konkreten Planungen sei man so noch nicht eingetreten. Löttgen berichtete aber, dass es bereits „viele Gespräche auf unterschiedlichen Ebenen“ gebe. „Wir befinden uns mitten in diesem Klärungsprozess.“

Nach seiner Wahl zum CDU-Chef könnte Laschet Kanzlerkandidat für die Wahl im September und am Ende tatsächlich Nachfolger von Regierungschefin Angela Merkel werden. Als aussichtsreiche Kandidaten für eine Nachfolge gelten NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper (51), Verkehrsminister Hendrik Wüst (45) und frühere Kriminalkommissar Löttgen (61). Laschet führt derzeit auch noch den mit rund 122 000 Mitgliedern stärksten CDU-Landesverband.

© dpa-infocom, dpa:210126-99-179219/2

Lesen Sie jetzt