Bielefeld will Aufwärtstrend gegen Frankfurt fortsetzen

Arminia Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus glaubt, dass seinem Team trotz des jüngsten Aufwärtstrends noch ein langer Weg im Bundesliga-Abstiegskampf bevorsteht. „Wir sind im Moment zufrieden. Aber ich glaube auch, dass wir in der Rückrunde noch den ein oder anderen Punkt mehr holen müssen“, sagte der Fußball-Lehrer vor dem Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen Eintracht Frankfurt. Nach zuletzt sieben Zählern aus drei Partien sieht er den Tabellen-15. aber auf gutem Weg: „Wenn die Saison jetzt zu Ende wäre, hätten wir unser Ziel erreicht.“
Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus glaubt, dass seinem Team noch ein langer Weg im Abstiegskampf bevorsteht. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Wie schon in den vergangenen Wochen muss die Arminia auch im Duell mit dem seit sechs Liga-Partien ungeschlagenen Tabellen-Achten aus Frankfurt auf Andreas Voglsammer, Manuel Prietl und Noel Niemann verzichten. Neuhaus erwartet ein schwereres Spiel als im Aufsteigerduell am Mittwoch an gleicher Stätte gegen Stuttgart (3:0), bei dem der bisher höchste Saisonsieg gelungen war: „Frankfurt ist noch einen Tick stärker als der VfB und hat mit Jovic und Younes zwei absolute Topspieler.“

Erstmals seit knapp 15 Jahren blieben die Arminia in drei Bundesliga-Spielen nacheinander ohne Gegentor. Mit vier Zu-Null-Spielen in Serie würde sie ihren Rekord aus dem Jahr 1982 einstellen.

© dpa-infocom, dpa:210122-99-131144/2

Lesen Sie jetzt