Zwischen Rosen und Salat: „Diven kann ich im Garten nicht gebrauchen“

dzGarten Eden virtuell

Zwei Wochenenden, 17 Gärten, 1000 Eindrücke - aber Corona verhinderte die Garten-Eden-Aktion der Hospiz-Initiative. Deshalb besucht die Redaktion die Gärten. Heute: bei Ehepaar Rotthowe.

Schwerte

, 23.06.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Von der Terrasse aus hat man einen guten Überblick über die Lieblingspflanzen von Udo und Friederike Rotthowe. Zwischen Hochbeet, Gartenteich mit Molchen und Rosen finden aber auch noch kleinere Gewächse wie Glockenblumen, Kapuzinerkresse und Mutterkraut ihren Platz im Garten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Garten Eden Ehepaar Rotthowe

Das Ehepaar Rotthowe hat im Garten nicht nur eine Mischung aus Nutz- und Zierpflanzen sondern auch eine genaue Arbeitsteilung.
15.06.2020
/
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Zwischen Nutz- und Zierpflanzen gibt es eine genaue Arbeitsteilung.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Zwischen Nutz- und Zierpflanzen gibt es eine genaue Arbeitsteilung.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Zwischen Nutz- und Zierpflanzen gibt es eine genaue Arbeitsteilung.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Der Blick von Hochbeet in Richtung Gartenhütte.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Der Vorgarten.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Zwischen Nutz- und Zierpflanzen gibt es eine genaue Arbeitsteilung.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Dieser Marillenbaum trägt kaum Früchte, darum haben die Gartenbesitzer ihn mit Deko behängt.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Auch ein Insektenhotel findet hier seinen Platz-© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Dieser stattliche Ahorn steht auch im Garten.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Der Teich ist voller Molche und Libellenlarven.© Laura Schulz-Gahmen
Garten Eden bei den Eheleuten Rotthowe in Schwerte. Zwischen Nutz- und Zierpflanzen gibt es eine genaue Arbeitsteilung.© Laura Schulz-Gahmen
Schlagworte Natur in Schwerte

„Das Hochbeet haben wir etwa seit einem Jahr und daran habe ich derzeit die meiste Freude“, sagt Friederike Rotthowe. Dort pflanzt sie allerlei Gemüse und Salat an – alles bio. Das eigene Gemüse ernten zu können sei besonders schön.

Der Mann fürs Grobe und die Frau fürs Feine

Die Gartenarbeit bei den beiden ist genau aufgeteilt. Udo Rotthowe ist „für den Rasen und Grobes“ zuständig. Während seine Frau sich um das Gemüse und die Pflanzen und die Deko kümmert, „also um die Feinheiten“, sagt Friederike Rotthowe. Pflanzen die eingehen, gehen eben ein.

Es werden dann nicht wieder die gleichen eingepflanzt, sondern dafür komme immer etwas neues. „Diven kann ich im Garten auch nicht gebrauchen“, sagt Friederike Rotthowe.

Auch die Enkel des Ehepaares bringen sich mit Ideen für den Garten ein. Bei der Ausführung „muss allerdings Oma meisten ran“, sagt Friederike Rotthowe. Den „Mann aus Holz“ hat allerdings einer ihrer Enkelsöhne gezimmert.

Garten Eden des Ehepaares Rotthowe: "Hauptsache es wird viel ans Hospiz gespendet".

Garten Eden des Ehepaares Rotthowe: "Hauptsache es wird viel ans Hospiz gespendet". © Laura Schulz-Gahmen

Besonders wichtig ist der Ehrenamtlichen des Hospizes aber, dass viele Spenden für das Hospiz in Schwerte zusammenkommen.

GARTEN-EDEN-AKTION DES SCHWERTER HOSPIZES

JETZT SPENDEN!
  • Spendenkonto der Hospiz-Initiative Schwerte e.V.
  • Sparkasse Schwerte
  • IBAN DE08 4415 2490 0000 0389 01
  • Stichwort „Garten Eden“
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen