Zwei Passanten verletzt: Polizei sucht weiter nach Raser

Die Polizei sucht weiter nach einem Raser, der in Coesfeld durch seine rücksichtslose Fahrweise zwei Passanten verletzt und zahlreiche weitere Menschen in Gefahr gebracht hat. Der Tatverdächtige sei noch nicht gefasst, erklärte die Staatsanwaltschaft Münster am Montag. Die Behörden hatten eine Mordkommission eingerichtet.

20.07.2020, 10:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Das Blaulicht an einem Einsatzwagen der Polizei. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Symbolbild

Der Fahrer soll bei einer Polizeikontrolle am Freitagabend plötzlich Gas gegeben haben und davongerast sein. Nach Polizeiangaben prallte er mit seinem Auto gegen einen Blumenkübel, durch umherfliegende Teile wurden zwei Passanten leicht verletzt. Zudem rammte der Flüchtige zwei geparkte Autos. Außerdem habe sich ein Kind nur mit einem Sprung zur Seite vor dem heranrasenden Wagen retten können. Das beschädigte, nicht zugelassene Fahrzeug mit gestohlenen Kennzeichen wurde später abgestellt aufgefunden.

Der Fahrer sei aufgrund von Zeugenhinweisen identifiziert worden, hatte die Polizei erklärt. Es handele sich um einen 29-Jährigen aus Coesfeld. Ein versuchtes Tötungsdelikt könne nicht ausgeschlossen werden.

Weitere Meldungen