Zwei Meter breit: Häftlinge bauen Justizministerium aus Holz nach

Kunst

Täuschend echt sieht es aus: Das Holzmodell des NRW-Justizministeriums, das Gefangene in der JVA Siegburg erstellt haben. Es wurde nach dreimonatiger Bauzeit dem Minister übergeben

Düsseldorf

25.06.2020, 10:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gefangene der JVA Siegburg haben in drei Monaten das Düsseldorfer Justizministerium als zwei Meter breites und - mit Sockel - zwei Meter hohes Holzmodell nachgebaut.

Gefangene der JVA Siegburg haben in drei Monaten das Düsseldorfer Justizministerium als zwei Meter breites und - mit Sockel - zwei Meter hohes Holzmodell nachgebaut. © picture alliance/dpa

Fleißarbeit: Gefangene der Justizvollzugsanstalt Siegburg haben in drei Monaten das Düsseldorfer Justizministerium als zwei Meter breites und - mit Sockel - zwei Meter hohes Holzmodell nachgebaut. Es wurde jetzt Minister Peter Biesenbach (CDU) übergeben. Für das aus Gewichtsgründen größtenteils aus Pappelsperrholz gebaute Modell wurden laut Justizministerium „viele Kleinteile von Hand von einem maßstabsgetreuen, kompletten Papierausdruck auf Holz abgezeichnet“ und ausgesägt. „Zudem war für die Säulen im mittleren Bereich filigranste Handarbeit erforderlich.“

Das gefertigte Kunstwerk wurde von Gefangenen aus Schneiderei und Arbeitstherapie innerhalb einer dreimonatigen Bauzeit hergestellt. Um die richtige Wirkung des Bauwerks zu erzielen, haben die Justizvollzugsbeschäftigten zusammen mit den Gefangenen einen Tisch im neutralen Grauton entworfen, auf dem das Modell aufgesetzt wurde. Bis das Modell bei öffentlichen Terminen ausgestellt wird, bleibt es zunächst im echten Ministerium.

dpa

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus in NRW: Messebranche droht Insolvenzwelle - mehrere Absagen in Köln - Liveblog