Zwei Mal in sechs Minuten geblitzt: Führerschein wieder weg

Innerhalb von sechs Minuten ist im ostwestfälischen Lübbecke ein Autofahrer zwei Mal von der Polizei geblitzt worden. Beim ersten Mal fuhr der Hüllhorster in einer Ortschaft mit 72 Stundenkilometer, wie die Polizei des Kreises Minden-Lübbecke am Donnerstag mitteilte. „Da er offenbar etwas vergessen hatte, wendete er, sich seines Vergehens anscheinend noch unbewusst, und fuhr zurück“, teilte die Polizei über den Vorfall am Mittwoch mit. Wenig später fuhr der Autofahrer erneut auf die Beamten zu - jetzt mit 106 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer in der Stunde.

16.07.2020, 14:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Während einer Geschwindigkeitskontrolle führt ein Polizist eine Messung durch. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Während einer Geschwindigkeitskontrolle führt ein Polizist eine Messung durch. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Laut Mitteilung muss er jetzt mit zwei Punkten in Flensburg, einem zweimonatigem Fahrverbot sowie 280 Euro Geldbuße rechnen. Es könnte aber auch noch schlimmer kommen, vermutete die Polizei: Denn der Ertappte hatte wegen eines anderen Vergehens seinen Führerschein erst kurz zuvor zurückbekommen.

Weitere Meldungen