Zwei Frauen an Rügens Steilküste vor Absturz bewahrt

An der Steilküste Rügens sind am Mittwoch zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen in Not geraten, aber vor dem Absturz gerettet worden. Die 17- und 45-Jährige seien ihrem Hund hinterhergelaufen, der sich losgerissen hatte, teilte die Polizei mit. An der Abbruchkante der Kreidefelsen rutschten sie ab, konnten sich aber in 50 bis 60 Metern Höhe festhalten. Selbst nach oben klettern konnten sie nicht. Ein 49-Jähriger, der mit ihnen unterwegs war, alarmierte die Polizei.

15.07.2020, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Symbolbild

Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Foto: Jens Wolf/zb/dpa/Symbolbild

Einsatzkräfte der Höhenrettung der Feuerwehr Sassnitz bargen die beiden Frauen unverletzt aus ihrer misslichen Lage. Der Hund sei ebenfalls gerettet worden, sagte eine Polizeisprecherin in Stralsund. Ob es sich bei den Frauen und dem Mann um eine Familie handelte, konnte sie nicht sagen. Der Vorfall ereignete sich im Nationalpark Jasmund nahe des Stubbenhorns bei Sassnitz. An der Rettungsaktion waren etwa 20 Einsatzkräfte von Polizei, Höhenrettung und Feuerwehr beteiligt.

Die Polizei appellierte an Urlauber, Besucher und Wanderer, sich an der Steilküste an die ausgewiesenen Wege und Warnhinweise zu halten.

Weitere Meldungen