Wut über Maskenpflicht: Mann leckt Einkaufswagen im Supermarkt ab

Coronavirus

Wegen der Maskenpflicht verliert ein Mann in einem Supermarkt komplett die Beherrschung. Der Ärger bei dem 32-Jährigen ist so groß, dass er den Griff eines Einkaufswagens und eine Mülltonne ableckt.

Treuchtlingen

24.06.2020, 13:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aus Wut über die Maskenpflicht hat ein Mann in einem bayerischen Supermarkt einen Einkaufswagen und eine Mülltonne abgeleckt.

Aus Wut über die Maskenpflicht hat ein Mann in einem bayerischen Supermarkt einen Einkaufswagen und eine Mülltonne abgeleckt. © picture alliance/dpa

Auf ungewöhnliche Weise hat ein Mann im bayerischen Treuchtlingen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) seinen Ärger über die geltende Maskenpflicht zum Ausdruck gebracht: Der Mann leckte in einem Supermarkt einen Einkaufswagen und einen Mülleimer ab.

Der 32-Jährige betrat laut Polizei am Montagvormittag den Supermarkt, um dort seine Einkäufe zu erledigen, dabei trug er keine Mund-Nasen-Schutzmaske. Als er vom Personal angesprochen und ihm eine entsprechende Maske zum Kauf angeboten wurde, verlor der Mann die Beherrschung. Er schrie lautstark herum und leckte den Griff des Einkaufwagens ab. Supermarktmitarbeiter alarmierten schließlich die Polizei.

Selbst nach deren Eintreffen beruhigte sich der 32-Jährige nicht und leckte am Mülleimer vor dem Geschäft. Den Mann muss nun mit einem Bußgeld wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen.

RND

Schlagworte: