Wohl keine Einsätze mehr für Leihspieler Wolf bei Hertha

Der von Borussia Dortmund an Hertha BSC ausgeliehene Marius Wolf kann einem Medienbericht zufolge in dieser Saison womöglich kein Spiel mehr bestreiten. Laut „Bild“ (Donnerstag) soll ein Verdacht auf Beschädigung der Syndesmose, einer bindegewebigen Verbindung zwischen zwei Knochen, bei dem 25-Jährigen vorliegen. Wolf hatte beim Wiederbeginn der Fußball-Bundesliga kurz vor dem Spiel der Hertha gegen 1899 Hoffenheim wegen einer Sprunggelenksverletzung passen müssen. Er trägt seit einigen Tagen einen Schutz-Schuh.

11.06.2020, 11:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marius Wolf von Hertha beim Einwurf. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/archivbild

Marius Wolf von Hertha beim Einwurf. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/archivbild

Wolf kam auf bisher 21 Einsätze für Hertha BSC. Der Berliner Verein müsste bei einer Verpflichtung des Außenbahnspielers, der 2018 mit Eintracht Frankfurt in Berlin DFB-Pokalsieger geworden war, nach dieser Spielzeit 20 Millionen Euro an die Dortmunder zahlen.

Weitere Meldungen