Wirtschaftsgipfel: Land bietet Kreditbürgschaften

Nordrhein-Westfalen will die Kreditprogramme des Bundes für die Wirtschaft zur Bewältigung der Coronavirus-Krise mit eigenen Hilfsangeboten flankieren. „Der große Rahmen steht, aber es kann am Einzelfall trotzdem einmal haken“, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Freitag in Düsseldorf. Deshalb will Laschet in der kommenden Woche zu einem Wirtschaftsgipfel einladen. Er wolle mit Vertretern der Unternehmen und Verbände besprechen, „welche Maßnahmen wir noch ergreifen können, damit die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen durch diese Krise kommt“. Die Bundesregierung hatte angekündigt, den Unternehmen mit unbegrenzten Kreditprogrammen zu helfen.

13.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, gibt ein Statement ab. Foto: Federico Gambarini/dpa

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, gibt ein Statement ab. Foto: Federico Gambarini/dpa

Zur Absicherung von Krediten stünden in Nordrhein-Westfalen die Bürgschaftsbank NRW pro Unternehmen und das Landesbürgschaftsprogramm bereit, teilte Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) mit. Die Bürgschaftsbank ermögliche eine 72-Stunden-Expressbürgschaft. Sollte für Mitarbeiter von Unternehmen eine Quarantäne ausgesprochen werden, könnten die Betriebe eine Entschädigung für die Fortzahlung von Löhnen und Gehältern bei den Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe beantragen.

Weitere Meldungen