Wirtschaft in Werne

Wirtschaft in Werne

Wenn Feuerwehrleute einen großen Einsatz haben, ist es kaum möglich, die Abstandsregeln einzuhalten - erschwerter Brandschutz in der Corona-Krise. Außerdem wichtig: Abriss der Wiehagenschule. Von Jörg Heckenkamp

Die Brennerei Ehringhausen aus Werne hat mit ihren Produkten beim internationalen „World Spirits Awards“ groß abgeräumt. Vor allem mit dem Roggenbrand „Der kleine Lord Nummer 4“. Von Felix Püschner

Einen auffälligen Pkw dürften aufmerksame Bürger in Horst am Mittwoch (27. Mai) erblicken. Das Fahrzeug ist mit einer großen Dachkamera ausgerüstet und erstellt Bilder von der Umgebung. Von Felix Püschner

Übervolle Mülleimer, kaputte Aufzüge: Es sind nur zwei der Punkte, die Zugfahrer in den vergangenen Jahren am Bahnhof in Werne gestört haben. Seit Anfang 2020 gibt es ein Müll-Meldesystem der Deutschen Bahn. Von Eva-Maria Spiller

Die Corona-Krise bringt erhebliche Einbußen für die Kommune mit sich. Wie genau sich die Situation auf den städtischen Haushalt auswirken könnte, hat Wernes Bürgermeister Lothar Christ im WDR erklärt. Von Felix Püschner

Wenn es nach Kay Hirschhäuser (53) ginge, bekämen die Kommunen vom Land 100 Euro pro Einwohner. Der WDR hat ihn zu seiner Idee auf dem Werner Marktplatz interviewt. Von Sylva Witzig

Die Läden von Düt und Dat in Werne haben inzwischen wieder geöffnet - aber nicht so, wie es die Betreiber gerne hätte. Denn die Personalnot ist groß. Und das ist nicht das einzige Problem. Von Anna Leonie Kaiser

Im Zuge der Corona-Lockerungen konnte nun auch die Minigolfanlage am Werner Stadtwald wieder öffnen. Grund zur Freude also. Doch über eine Sache ärgert sich Betreiber Thomas Aussieker. Von Anna Leonie Kaiser

Statt des Blumen- und Spargelmarktes fand am Samstag der erste „Wochenmarkt extra“ in Werne statt. Was die Besucherzahlen angeht, ist noch Luft nach oben. Dennoch soll es eine Wiederholung geben. Von Andrea Wellerdiek