Wirtschaft in Dortmund

Wirtschaft in Dortmund

Dortmunds jüngste Waffe gegen das Coronavirus heißt „Gesa“. Die App soll von Corona-Infizierten in der Quarantäne genutzt werden - und das Gesundheitsamt der Stadt entscheidend entlasten. Von Gregor Beushausen

Die weiß-grünen E-Scooter des Unternehmens „Lime“ sind wieder in Dortmund unterwegs. Um die Nutzung möglichst hygienisch zu machen, hat das Unternehmen Vorkehrungen getroffen - und gibt Tipps.

Wie verändert die Corona-Krise den Westenhellweg? Stellen Sie Ihre Fragen zur Zukunft des Einzelhandels in Dortmund. Drei Experten erwarten Sie beim Digitalen Stammtisch am Donnerstagabend. Von Peter Wulle

Die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund wirbt dafür, im Corona-Jahr nach dem Abitur eine Ausbildung zu beginnen. Ein Studium oder ein Auslandsjahr hält die IHK für weniger attraktiv.

Die KHS Gruppe hat 20 Millionen Euro in ihren Stammsitz in Wambel investiert. Das Unternehmen produziert Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränkeindustrie - und bietet Öko-Lösungen.

Fans des Trampolinparks Superfly dürfen sich freuen: Bald öffnet die Halle in Dortmund wieder. Nach der Corona-bedingten Schließung wird sich die Art des Trampolin-Vergnügens aber verändern.

Es ist amtlich: Verbraucher müssen für verfallene Tickets nun Gutscheine akzeptieren. So sollen die Corona-Folgen für Veranstalter abgemildert werden. Aber es gibt Ausnahmen. Von Peter Wulle