„Wer ist der Onkel?“ Landrat will seine Kinder sehen

Sein Akku sei fast leer, sagt der Landrat im Kreis Heinsberg, Stephan Pusch (CDU). Jetzt will er das erste Mal seit Ausbruch des Coronavirus zwei Tage bei seiner Familie verbringen. Er wolle nicht, „dass meine Kinder irgendwann zu Hause sagen: Mama ist das nicht der Mann aus Facebook“ oder „wer ist der Onkel?“

13.03.2020, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stephan Pusch, Landrat des Kreises Heinsberg (CDU), spricht bei einem Pressestatement. Foto: Henning Kaiser/dpa

Stephan Pusch, Landrat des Kreises Heinsberg (CDU), spricht bei einem Pressestatement. Foto: Henning Kaiser/dpa

In einem seiner inzwischen bundesweit bekannten Facebook-Videonachrichten kündigte Pusch am Freitagmittag weiter an, dass er am Wochenende den Akku aufladen wolle. Er sei „natürlich im sogenannten Standby-Modus“ und bereit, im Notfall wieder zum Krisenstab zu stoßen. Puschs Rat an seine Zuschauer: Sie sollten mal ein gutes Glas Wein mit Freunden trinken - und „sprechen Sie mal über was anderes als Corona“.

Weitere Meldungen