Weitere 33 Corona-Fälle in Mettmanner Flüchtlingsheim

In einer Flüchtlingsunterkunft in Mettmann bei Düsseldorf haben sich weitere 33 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Stadt mitteilte, wurden nach einem Krankheitsfall vorige Woche nun alle 88 Bewohner getestet. Die Betroffenen wurden nun auf zwei Unterkünfte verteilt.

09.04.2020, 06:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits am 1. April war ein erwachsener Bewohner positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getestet worden. Daraufhin waren der Mann sowie drei Kontaktpersonen in einer anderen Unterkunft isoliert worden. Für die übrigen 88 Bewohner hatte die Stadt Tests angeordnet und häusliche Quarantäne verfügt. Die gelte jetzt auch weiterhin für die negativ getesteten Bewohner, erklärte die Stadt.

Weitere Meldungen