Weiter Beeinträchtigungen in Köln: Staus im Ruhrgebiet

Nach dem Wasserrohrbruch in der Inneren Kanalstraße in Köln ist die Verkehrslage im Stadtgebiet weiterhin angespannt. „Es wird weiter zu Beeinträchtigungen kommen“, sagte ein Sprecher der Polizei Köln am Mittwochmorgen. Ein Sprecher der Stadt hatte am Dienstag mitgeteilt, der abgesackte Teil der Straße bleibe noch bis einschließlich Freitag gesperrt. Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren.

04.03.2020, 08:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Autos stehen auf einer Straße im Stau. Foto: Stephan Jansen/dpa/dpa-tmn/Illustration

Autos stehen auf einer Straße im Stau. Foto: Stephan Jansen/dpa/dpa-tmn/Illustration

Auch sonst hatten Autofahrer es am Mittwoch teils schwer: Laut WDR Staumelder staute es sich gegen 8.30 Uhr im Land auf rund 160 Kilometern. Unter anderem mussten Autofahrer auf der A3 zwischen Kreuz Oberhausen und Duisburg-Wedau Richtung Köln rund 30 Minuten mehr einplanen. Auch etwa 30 Minuten mehr Zeit wurden demnach auf der A 40 Richtung Dortmund zwischen Bochum-Zentrum und Dortmund-Lügendortmund benötigt.

Weitere Meldungen