Was am Mittwoch in Lünen wichtig wird: Arrestanstalt, Spendenlauf und neuer Notarztwagen

Lünen kompakt

Der Aufnahmestopp der Arrestanstalt ist beendet. Einiges hat sich verändert. Eine Lünerin läuft für einen guten Zweck und ein zweiter Notarztwagen ist ab heute im Einsatz.

Lünen

, 01.07.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Bücherei der Arrestanstalt zählt zu den freundlichsten Orten (Archivfoto). Ab heute wird die Arrestanstalt nach der Corona-Pause wieder belegt.

Die Bücherei der Arrestanstalt zählt zu den freundlichsten Orten (Archivfoto). Ab heute wird die Arrestanstalt nach der Corona-Pause wieder belegt. © Peter Fiedler (A)

Das wird heute wichtig:

  • In Corona-Zeiten war die Lüner Arrestanstalt nicht belegt. Ab Mittwoch (1.7.) wird sich das ändern. Wer einen Arrest verbüßen muss, bekommt es dort mit Masken und Spuckschutzwänden zu tun. Näheres dazu lesen Sie am Vormittag. (RN+)

  • Die Lünerin Sabine Raphold trainiert für einen Charity-Halbmarathon auf den Philippinen. Die 56-Jährige möchte damit Spenden für arme Kinder sammeln. Ihre Freundin hat es vorgemacht. Über ihre Beweggründe berichten wir am Morgen. (RN+)

  • Die Notarzt-Einsätze steigen. Ab heute ist daher ein zweites Notarzteinsatzfahrzeug für Lünen und Selm unterwegs. Das rückt von der Feuerwache an der Kupferstraße aus. Warum dort eigener ein Raum für Ärzte eingerichtet wurde, lesen Sie gegen Mittag.

Das sollten Sie wissen:

  • Viele Horstmarer erinnern sich an die Gaststätte „Haus Hövelmann“. Sie war ein Treffpunkt mit Kegelbahn. Das Haus hat eine lange Geschichte. Bald wird es weichen. Wohnungen sind geplant. Auch an anderer Stelle in Horstmar wird gebaut. (RN+)

  • Europaletten, Rohre oder eine Matratze: In der Straße Zum Stummhafen nahe des Trianel-Kraftwerks türmte sich der Müll - und das nicht zum ersten Mal. Es gibt eine Vermutung.

  • Nach vielen Jahrzehnten verliert Lünen eine legendäre Möglichkeit zum Feiern: Das Schnapshaus wird abgerissen. Dort entstehen Eigentumswohnungen. Teile der Kneipe ziehen in „Omi‘s Deele“. (RN+)

Das Wetter:

In Lünen ist es regnerisch und die Temperatur liegt bei 16°C. Später kann es zeitweise etwas Regen geben bei Höchsttemperaturen bis zu 19°C. Am Abend ist in Lünen der Himmel bedeckt bei Temperaturen von 17 bis 18°C. Nachts gibt es nur selten Lücken in der Wolkendecke und das Thermometer fällt auf 15°C. Mit Böen zwischen 25 und 43 km/h ist zu rechnen. (www.wetter.com).

Das können Sie am Mittwoch in Lünen und Umgebung unternehmen:

In der Corona-Krise sind die meisten Veranstaltungen weiter abgesagt.

  • Wer sich für Mode interessiert, kann sich in einer Ausstellung des Museums Schwansbell umsehen. Dort geht es um „Der Lüner neue Kleider –
    Kleidung und Mode zwischen 1820 und 2020. Das Museum der Stadt Lünen, Schwansbeller Weg 32, ist von 14–18 Uhr geöffnet.

  • Es gibt wieder Ruhrhochdeutsch in Dortmund. Frank Goosen tritt auf mit seinem Programm „Sweet Dreams – Rücksturz in die Achtziger“. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Schalthaus 101, Hochofenstraße in Dortmund (Hörde). Karten unter Tel. (0231) 14 25 25.

  • Das Freibad Cappenberger See öffnet in den Sommerferien. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen ist der Eintritt nur über ein Online-Ticket möglich.

Hier wird geblitzt:

Die Stadt Lünen kündigt für Mittwoch, 1. Juli, Kontrollen für die folgenden Straßen an: Alstedder Straße (Alstedde), Im Geistwinkel (Nordlünen), Am Steinkreuz (Alstedde), Borker Straße (Mitte/Nordlünen), Cappenberger Straße (Mitte/Nordlünen) und Bergkampstraße (Nordlünen).

Unangekündigte Messungen sind jederzeit auch andernorts möglich.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Lünen aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Lünen
Schwimmverbot am Horstmarer See: Zwei Menschen beim Baden am Hundestrand erwischt