Was am Donnerstag in Werne wichtig wird: Lockdown unverhältnismäßig

Werne kompakt

Die massenhaften Corona-Infektionen haben zu Lockdowns in den Kreisen Gütersloh und Warendorf geführt. Unverhältnismäßig, bezeichnet das unsere Redakteurin in unserem Format „Klare Kante“.

Werne

, 25.06.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die mehr als 1500 Corona-Infektionen im Tönnies-Schlachtbetrieb in Rheda-Wiedenbrück haben zu Lockdowns im Kreis Gütersloh und im Kreis Warendorf geführt.

Die mehr als 1500 Corona-Infektionen im Tönnies-Schlachtbetrieb in Rheda-Wiedenbrück haben zu Lockdowns im Kreis Gütersloh und im Kreis Warendorf geführt. © picture alliance/dpa

Das wird am Donnerstag in Werne wichtig:

  • Vor gut einem halben Jahr hat der Stadtrat Wernes der Schaffung der Stelle eines Klimaschutz-Managers zugestimmt. Seit dem 15. Juni 2020 ist dieser Klima-Experte nun in Amt und Würden.
  • Einfach die 278.000 Einwohner des Kreises Warendorf in den Lockdown zu schicken, ist unverhältnismäßig. Und führt zu Diskriminierung. Alles dank eines Fleischkonzerns, meint unsere Redakteurin in dem Kommentar „Klare Kante“. (RN+)

Das sollten Sie wissen:

Das Wetter:

Der Donnerstag in Werne startet leicht bewölkt, dabei weht leichter Wind, der zum Mittag hin Böen um die 40km/h mit sich bringt. Zum Abend hin dann klart der Himmel auf. Dabei werden es tagsüber bis zu 28 Grad. In der Nacht sinken die Temperaturen auf zwischen 20 und 16 Grad.

Die Verkehrslage:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Werne aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Vorschlag der CDU und FDP
Bodycams als Abschreckung: Muss das Ordnungsamt Werne neu ausgestattet werden?