„Wartungsarbeiten“: Fitnessstudio-Chef redet sich heraus

Bei diesem Polizeibesuch im Fitnessstudio kam der Betreiber ins Schwitzen: Als die Beamten den Laden in Pulheim kontrollierten, weil trotz des Corona-bedingten Verbotes dort Sport getrieben wurde, redete sich der Besitzer heraus - die Männer an den Geräten würden nur Wartungsarbeiten betreiben.

23.03.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Leuchtschrift „Polizei“ ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen. Foto: Carsten Rehder/dpa

Die Leuchtschrift „Polizei“ ist auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei zu sehen. Foto: Carsten Rehder/dpa

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte eine Bürgerin sie informiert: Trotz des Verbots sei das Studio geöffnet. Tatsächlich waren die Fenster abgedunkelt, doch von drinnen kam Musik. „Im Fitnessstudio trafen die Polizisten auf den Betreiber (59) sowie zwei weitere Männer (28/39), die offensichtlich entgegen der Anordnung an Geräten trainierten“, so die Polizei. „Der 59-Jährige behauptete jedoch, dass lediglich Wartungsarbeiten durchgeführt worden seien.“

Die Beamten stoppten das illegale Training und stellten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz aus.

Weitere Meldungen