Vossloh schließt Verkauf von Lokomotivenbau nach China ab

Die Vossloh AG hat sich endgültig von ihrem traditionsreichen Lokomotivenbau getrennt. Der Verkauf der Sparte an eine Tochter des chinesischen CRRC-Konzerns sei abgeschlossen, teilte Vossloh am Freitag mit. CRRC ist der weltweit größte Hersteller von Schienenfahrzeugen. Bundeskartellamt und Bundeswirtschaftsministerium hatten den Verkauf freigegeben.

29.05.2020, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine montierte Diesellokomotive steht bei Vossloh Locomotives. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild

Eine montierte Diesellokomotive steht bei Vossloh Locomotives. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild

Die Vossloh Locomotives GmbH mit Hauptsitz in Kiel ist laut Kartellamt der Marktführer beim Bau von Rangierlokomotiven mit Dieselantrieb im Europäischen Wirtschaftsraum und der Schweiz. Das Unternehmen beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter und hat im vergangenen Jahr Umsätze von mehr als 100 Millionen Euro erzielt.

Der Verkauf der Lokomotivensparte markiere den Abschluss der Neuausrichtung des Unternehmens, betonte der Vorstandsvorsitzende Oliver Schuster. Vossloh konzentriere sich jetzt vollständig auf Produkte und Dienstleistungen rund um die Bahninfrastruktur.

Weitere Meldungen