Vor Europa-League-Finale: Trainer Conte weicht Fragen aus

Trainer Antonio Conte von Inter Mailand ist am Tag vor dem Europa-League-Finale gegen den FC Sevilla Fragen zu seiner Zukunft ausgewichen. „Ich habe in meiner Karriere gelernt, immer nur im Hier und Jetzt zu leben. Ich bereite mich im Moment auf ein wichtiges Spiel vor“, sagte der Coach am Donnerstag auf die Frage, ob er daran gedacht habe, dass die Partie am Freitag in Köln (21 Uhr/RTL und DAZN) seine letzte als Inter-Trainer sein könnte.

20.08.2020, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Inter Mailands Trainer Antonio Conte. Foto: Marius Becker/dpa/archiv

Inter Mailands Trainer Antonio Conte. Foto: Marius Becker/dpa/archiv

Hintergrund: Nach dem letzten Saisonspiel hatte Conte öffentlich geklagt, er und sein Team erhielten „null Unterstützung“ vom Verein. Präsident Steven Zhang war vor dem Halbfinale gegen Schachtjor Donzek (5:0) nach Düsseldorf gereist und hatte die Aussprache mit dem Trainer gesucht. „Ich bin keine politische Person. Ich hatte einfach das Gefühl, dass einige Dinge gesagt werden müssen“, hatte Conte danach betont: „Was ich sage, ist immer konstruktiv. Denn wir müssen noch einige Schritte gehen, um das Inter zu werden, das wir sein wollen.“

Weitere Meldungen