Von der Heydt, Folkwang und Kunstmuseum Bonn bleiben zu

Wegen der Coronakrise haben weitere Museen vorsorglich geschlossen. Das Von der Heydt-Museum in Wuppertal erklärte am Montag, die Maßnahme solle dazu beitragen, eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus in der Stadt zu verhindern. Das Museum Folkwang in Essen gab bekannt, es schließe zunächst bis zum 19. April.

16.03.2020, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Kunstmuseum in Bonn bleibt wegen der Coronakrise vorsorglich geschlossen. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Das Kunstmuseum in Bonn bleibt wegen der Coronakrise vorsorglich geschlossen. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Auch das Kunstmuseum Bonn bleibt bis zum 19. April zu. Das Haus verwies am Montag auf die Entscheidung der Stadt, alle Kultureinrichtungen zu schließen. Die benachbarte Bundeskunsthalle bleibt voraussichtlich ebenfalls bis zu diesem Datum geschlossen. „Alle geplanten Veranstaltungen, Führungen und Vermittlungsprogramme in dem angegebenen Zeitraum finden nicht statt“, hatte die Bundeskunsthalle erklärt. Auch andere Museen haben zu, um eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Die Stadt Wuppertal verschob wegen der derzeitigen Situation die für den 28. März geplante Eröffnung der Sonderausstellung „Friedrich Engels – Ein Gespenst geht um in Europa“. Die Schau sollte ein Highlight der Feiern zum 200. Geburtstag von Friedrich Engels (1820 - 1895) werden. Der Unternehmer, Philosoph und Sozialkritiker stammte aus Wuppertal. Die neuen Ausstellungsdaten stehen nach Angaben einer Sprecherin von Montag noch nicht fest.

Weitere Meldungen
Meistgelesen