Völler: Rashica-Wechsel nach Leverkusen kein Automatismus

22.10.2020, 08:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leverkusens Sportchef Rudi Völler steht vor Spielbeginn im Stadion. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild

Leverkusens Sportchef Rudi Völler steht vor Spielbeginn im Stadion. Foto: Peter Steffen/dpa/Archivbild

Bayer Leverkusen ist weiterhin an einer Verpflichtung des Bremer Fußballprofis Milot Rashica interessiert, sieht sich nach den gescheiterten Verhandlungen in der vergangenen Wechselperiode aber nicht unter Zugzwang. „In zweieinhalb Monaten können die Vereine nachlegen, wenn das nächste Transferfenster öffnet. Er ist nicht abgeschrieben, aber es gibt keinen Automatismus, dass er im Januar kommt“, sagte Sportchef Rudi Völler dem „Kicker“ (Donnerstag). „Es ist bekannt, woran der Wechsel scheiterte. Wir wollten ihn ausleihen, Werder wollte ihn lange Zeit verkaufen“, berichtete Völler. Als sich dann eine Einigung abzeichnete, habe die Zeit nicht mehr ausgereicht.

Weitere Meldungen