VKU

VKU

An die Fahrgäste im Westfalentarif, der auch Kunden in Lünen, Selm und den Kreis Coesfeld betrifft, wird die Mehrwertsteuersenkung ab 1. Oktober weitergeben. Die Ticketpreise sinken. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Ohne Maske im Bus: Für Maskenverweigerer soll es ein Bußgeld von 150 Euro geben. Das fordert NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Die VKU steht den neuen Strafen bisher verhalten gegenüber. Von Andrea Wellerdiek

Wegen der Baustelle auf der Preußenstraße müssen Busse der VKU eine Umleitung fahren. Ab Donnerstag (23. Juli) fallen mehrere Halte aus und es wird ein Pendelbus eingesetzt.

Die Walther-Kohlmann-Straße wird am Wochenende vom 18. bis 20. Juli gesperrt. Davon betroffen ist auch Lünen: Die Buslinie C5 fährt eine Umleitung. Der Lkw-Verkehr wird über Lünen geführt. Von Magdalene Quiring-Lategahn

Die VKU gibt die seit Juli gültige Mehrwertsteuer-Senkung bald auch an ihre Kunden weiter. Ab August wird zudem der Westfalentarif für Bus und Bahn vereinfacht – auch für den Kreis Unna. Von Dennis Görlich

Wochenlang konnten Fahrgäste der Linienbusse wegen Corona-Auflagen keine Fahrkarten im Bus kaufen. Das wird sich jetzt ändern. Und noch etwas ebenfalls Von Arndt Brede

Die Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) hat ein Problem. Sie weiß nicht, wie ihre Busse in der Corona-Krise ausgelastet sind. Und wer nutzt die Busse in dieser Zeit überhaupt? Von Holger Bergmann

Um einen Überblick über die Anzahl der Fahrgäste während der Corona-Krise zu bekommen, hat die VKU eine Erhebung gestartet. Tickets können weiterhin nicht beim Fahrer gekauft werden.

Wer ab Montag mit Bus oder Bahn fahren will, muss eine Mund- und Nasenbedeckung tragen. Die VKU tut noch mehr, um die Gefahr einer Übertragung zu reduzieren. Kunden können sie unterstützen. Von Dirk Becker

Die Busse der Verkehrsgesellschaft Kreis Unna (VKU) sollen weiterfahren, bis die Behörden etwas anderes sagen. Alle Busreisenden müssen aber in den kommenden Wochen einiges beachten. Von Aileen Kierstein

An 21 Standorten allein im Bergkamener Stadtgebiet muss eine Fachfirma tätig werden, um Buswartehallen wieder hübsch zu machen. Notdürftig waren die Bushäuschen mit Holz verkleidet worden. Von Christoph Schmidt