Veterinäruntersuchungsämter analysieren auch Corona-Proben

Das Land schafft mehr Kapazitäten zur Untersuchung von Coronavirus-Proben. Ab Montag beteiligen sich auch die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter an der Analyse von Corona-Tests, wie das NRW-Umweltministerium am Freitag mitteilte. Täglich könnten insgesamt 1500 Proben von möglicherweise mit dem Virus Sars-CoV-2 infizierte Menschen ausgewertet werden. „Mit dieser hohen Kapazität werden sie die an der Überlastungsgrenze arbeitenden humanmedizinischen Labore wirkungsvoll unterstützen“, erklärte Ministerin Ursula Heinen-Esser (CDU).

27.03.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Ämter haben sehr gut ausgestattete Labore. Zu ihren Aufgaben gehört normalerweise die Überwachung von Lebensmitteln. Die Standorte sind Arnsberg, Detmold, Krefeld und Münster. Das Gesundheitsministerium habe um Mithilfe gebeten, erklärte das Umweltministerium. Die Ämter seien fachlich und personell bestens für diese Aufgabe gerüstet.

Weitere Meldungen