„Verstehe nicht, warum die Polizei keine Fingerabdrücke nimmt“

dzZigaretten-Diebstahl

Dieser Kiosk-Einbruch in Schwerte war anders als andere: Gezielt wurden Zigaretten abtransportiert. Die Betreiber sind erst seit kurzem dort und hätten gerne, dass die Polizei mehr tut.

Schwerte

, 15.06.2020, 13:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Täter kamen gezielt. Das zumindest lässt sich eindeutig ableiten aus den Sätzen, die die Polizei zu diesem Einbruch in der Schwerter Innenstadt sagt. Am Sonntagmorgen, irgendwann zwischen 0 und 11 Uhr, müssten die Unbekannten in den Kiosk an der Kreuzung Nordwall/Ostenstraße/Hellpothstraße eingedrungen sein.

Eine erstaunlich hohe Beute war es. Manchmal fehlt nach nächtlichen Einbrüchen eher etwas Bier und Schnaps, vielleicht sind es auch ein paar Packungen Zigaretten oder halt Bargeld, wenn der Täter leicht drankommt. Das deutet für die ermittelnden Beamten dann eher darauf hin, dass das jemand zum Eigenbedarf mitgenommen hat.

Zur Seite gedreht: die Überwachungskamera im Kiosk.

Zur Seite gedreht: die Überwachungskamera im Kiosk. © Schulz-Gahmen

Tür kaputt, Überwachungskameras weg oder zur Seite gedreht

Aber in diesem Fall ist es mehr gewesen. Die Polizei spricht von einem „dreistelligen Bargeldbetrag sowie Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro“. Dilovan Mohammed, der Bruder des Kiosk-Chefs, wird etwas konkreter: Über 100 Euro seien in der Kasse gewesen nach dem Samstagabend. Und die Zigaretten? Hätten noch einen Wert von rund 4000 Euro gehabt.

Nicht der einzige Schaden für Dilovan Mohammed und seinen Bruder und Chef Diohaz, der den Kiosk erst Anfang des Monats übernommen habe: Die Tür habe man direkt am Sonntag reparieren lassen müssen, für rund 200 Euro, sagt Dilovan, als wir ihn am Montagmorgen nach dem Einbruch am Kiosk treffen. Die Kameras sind beschädigt oder abmontiert.

Und auch das mit der neuen Versicherung habe man noch in Ruhe angehen wollen. Dementsprechend dringend ist für die Neu-Betreiber die Suche nach den Tätern. „Ich verstehe nicht, dass die Polizei keine Fingerabdrücke genommen hat“, sagt Dilovan Mohammed: „Die waren nur zum Fotos Machen kurz da.“

Auch an dieser Stelle gab es mal eine Kamera.

Auch an dieser Stelle gab es mal eine Kamera. © Schulz-Gahmen

Solch einen Fall gab es zuletzt in Schwerte nicht

Vom Wert der Ware her war es für die Polizei dennoch ein besonderer Einsatz. „Das war so viel. Das kann eine einzelne Person nicht tragen“, erläuterte Polizeisprecher Christian Stein auf Nachfrage. Warum neben Bargeld ausgerechnet Zigaretten? Da ganz einfach immer noch gelte: „Zigaretten lassen sich gut zu Geld machen, wenn man sie auf nicht-legalen Wegen weiterverkauft.“

Es handele sich schon um einen Einzelfall, so Stein nach Rücksprache mit den Kollegen in Schwerte. Zuletzt habe es keine solche Fälle gegeben. Wahrscheinlich sei es gezielt auf den Laden ausgerichtet gewesen. Dafür würde auch die Art und Weise des Abtransports sprechen.

Zeugen gesucht

Polizei nimmt Hinweise entgegen

Die Polizei sucht nun Zeugen, die am Sonntagmorgen oder -vormittag dort etwas gesehen oder gehört haben. Hinweise nimmt die Wache Schwerte unter der Telefonnummer (02304) 9213320 entgegen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger „Schwerte liest“
Erfolgreiches „Schwerte liest“-Projekt geht trotz Corona an den Start