Wohnhausbrand in Gelsenkirchen - Straße teilweise wieder freigegeben

Feuerwehr

Der Brand an der De-La-Chevallerie-Straße hat heute morgen im Stadtteil Buer für Verkehrschaos gesorgt. Einsturzgefahr der Gebäude wurde nun geprüft.

Gelsenkirchen

24.09.2020, 10:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hoher Schaden ist bei einem Wohnhausbrand in Gelsenkirchen entstanden.

Hoher Schaden ist bei einem Wohnhausbrand in Gelsenkirchen entstanden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Beim Brand von drei Wohn- und Geschäftshäusern in Gelsenkirchen ist am Donnerstagmorgen großer Schaden in vermutlich sechsstelliger Höhe entstanden. Verletzt wurde laut Feuerwehr niemand. Laut Polizei wollten sich zwei Bewohner selbstständig in ärztliche Behandlung begeben.

Das Feuer in dem Gebäudekomplex war aus zunächst unbekannten Gründen am frühen Morgen im vierten Obergeschoss ausgebrochen und hatte auf das Dach übergegriffen. Die Feuerwehr löschte mit einem Großaufgebot von 90 Einsatzkräften.

Keine Einsturzgefahr

Mehrere Dutzend Bewohner der drei Häuser und angrenzender Gebäude seien in Sicherheit gebracht worden, teilte die Polizei mit. Sie seien in Bussen, bei Verwandten oder Hotels untergekommen. Das Dach sei stark beschädigt, sagte ein Polizeisprecher.

Da auch die unteren Etagen durch Löschwasser stark betroffen seien, könne das Haus derzeit nicht genutzt werden. Einsturzgefahr bestehe aber nicht, teilte die Feuerwehr am Nachmittag mit.

Wegen der Löscharbeiten war es am Morgen im Gelsenkirchener Stadtteil Buer zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen. Die Polizei bat darum, den betroffenen Bereich weiträumig zu umfahren. Am Nachmittag wurde die Straße an der Brandstelle in einer Richtung wieder freigegeben.

dpa

Lesen Sie jetzt