Uniklinik-Stiftung ruft zu Spenden für Corona-Forschung auf

Essener Virologen haben zu Spenden für ein deutsch-chinesisches Coronavirus-Forschungsprojekt aufgerufen. Dabei geht es um die Unterstützung eines gemeinsamen Labors in Wuhan, das 2017 gegründet wurde. „Die umfassenden Daten und Proben der chinesischen Kollegen bergen ein enormes Potenzial, das wir dringend nutzen müssen“, erklärte der Direktor des Instituts für Virologie der Universitätsmedizin Essen Prof. Ulf Dittmer. „Alle Erkenntnisse, die wir jetzt im anstehenden Sommer gemeinsam gewinnen, können uns bei der Eindämmung des Virus im nächsten Winter helfen. Denn klar ist: Die Coronaviren können übersommern.“ Dringend benötigt würden etwa Verbrauchsmaterialien, um mit den zahlreichen Proben vor Ort arbeiten zu können. Außerdem sollen sobald wie möglich auch deutsche Forscher wieder dorthin reisen.

16.03.2020, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Geld werde auch benötigt für medizinische Unterstützungsangebote an der Uniklinik Essen, sagte der Geschäftsführer der Stiftung Universitätsmedizin Essen, Jorit Ness, am Montag. Als Beispiel nannte er die Anschaffung mobiler Endgeräte, damit vom Besuchsverbot betroffene Patienten Videotelefonate führen könnten.

Weitere Meldungen