Unfall am Kreisverkehr Nordlippering: Mann (50) überschlägt sich mit seinem Pkw und verletzt sich

Verkehrsunfall

Bei einem Unfall am Freitag wurde ein Mann (50) verletzt. Er hatte am Kreisverkehr Nordlippering/B54 die Kontrolle über seinen Pkw verloren und überschlug sich mit dem Auto. Er war wohl alkoholisiert.

29.03.2020, 12:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Mann (50) aus Hamm überschlug sich mit seinem Pkw und verletzte sich bei dem Verkehrsunfall.

Ein Mann (50) aus Hamm überschlug sich mit seinem Pkw und verletzte sich bei dem Verkehrsunfall. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Zu einem Verkehrsunfall wurde die Freiwillige Feuerwehr Werne am Freitagabend, 27. März, gegen 20 Uhr gerufen. Der Löschzug 1 Stadtmitte wurde mit dem Stichwort „Person klemmt“ alarmiert.

Ein Fahrer (50) aus Hamm hatte aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Opel verloren und war mit über den Kreisverkehr Nordlippering/B54 aus Richtung Hamm gefahren. Der Wagen durchbrach auf der gegenüberliegenden westlichen Seite des Kreisverkehrs ein Geländer und kam mehrere Meter von der Fahrbahn entfernt in einem Gebüsch auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen.

Aufgrund der Spurenlage wird vermutet, dass sich das Fahrzeug auch mindestens einmal überschlagen haben muss, teilte die Polizei des Kreises Unna am Sonntag mit. Erste Meldungen, wonach der allein im Fahrzeug befindliche Fahrer eingeklemmt worden sei, bestätigten sich nach Eintreffen von Rettungskräften, Feuerwehr und Polizei nicht.

Mann war offenbar alkoholisiert

Der Fahrer, der sich leicht verletzte, wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht und zunächst stationär aufgenommen. Da Anzeichen für eine Alkoholisierung bei ihm festgestellt wurden, wurden eine Blutproben-Entnahme veranlasst und sein Führerschein sichergestellt.

An dem Pkw wurde durch die Wucht des Unfalls der Motorblock aus dem Motorraum gerissen. Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird insgesamt auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Gegen 22 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden und die 20 Einsatzkräfte mit den fünf Fahrzeugen wieder einrücken. Des Weiteren an diesem Einsatz beteiligt war Rettungsdienst und Notarzt sowie die Polizei aus Werne sowie ein Abschleppunternehmen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Tag der Sehbehinderten am 6. Juni
Corona als neue Herausforderung: So arbeitet der blinde Marvin Reher bei Amazon