Umfrage: Schulleiter wollen Regeln für Zeit nach Corona

Viele Schulleiter fühlen sich nach dem Eindruck der Landeselternschaft der Gymnasien von ihren vorgesetzten Behörden nicht gut informiert und alleingelassen. Eine Umfrage unter den Leitern der 625 Gymnasien in Nordrhein-Westfalen habe ergeben, dass fehlende Planungssicherheit und mangelnde Konzepte für das kommende Schuljahr beklagt würden, erklärte die Elternvertretung am Sonntag.

07.06.2020, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Schild „Lehrerzimmer“ ist in einer Schule an einer Wand angebracht. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Das Schild „Lehrerzimmer“ ist in einer Schule an einer Wand angebracht. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Ihr Sprecher Dieter Cohnen sagte, wegen der Corona-bedingten Schulschließungen seit Mitte März seien 40 Prozent des Unterrichts an den weiterführenden Schulen ausgefallen. Die daraus entstehenden Folgen für den Lehrstoff an der Schule und in Prüfungen seien völlig unklar. „Der Schulbetrieb nach den Sommerferien kann nicht so weitergehen wie in normalen Jahren“, meinte Cohnen. Das Schulministerium solle einen Plan vorlegen.

Weitere Meldungen