Überfall nach Kinderbett-Inserat: Gericht verschärft Strafe

Im Prozess um den Überfall auf eine Ebay-Kleinanzeigen-Händlerin hat das Kölner Landgericht das Strafmaß deutlich verschärft. Der 60-Jährige wurde am Mittwoch wegen versuchter schwerer sexueller Nötigung und gefährlicher Körperverletzung zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt. Im ersten Verfahren war der 60-Jährige nur zu einer viereinhalbjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

23.09.2020, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Eine goldfarbene Justitia-Figur steht vor Aktenbergen, die sich auf einem Tisch stapeln. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Der Mann hatte sich im August 2018 auf ein Kinderbett-Inserat einer damals 41 Jahre alten Frau aus Köln-Deutz gemeldet. Beim Verkaufsgespräch in der Wohnung der Mutter von zwei Kindern griff er sie laut Urteil hinterrücks mit einem Messer an und verletzte sie lebensgefährlich. Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte das Urteil in Teilen aber aufgehoben und nach Köln zurückverwiesen, wo nun neu über das Strafmaß entschieden werden musste. Das neuerliche Urteil ist nicht rechtskräftig. Die Verteidiger kündigten Revision an.

Weitere Meldungen