Trotz Führerscheinentzug: Betrunkener fährt Auto nach Hause

Ein betrunkener Autofahrer soll sich trotz Polizeikontrolle und Führerscheinentzug in Bonn direkt wieder hinter das Steuer gesetzt haben. Nach Polizeiangaben vom Montag war der 60-Jährige am Sonntag zunächst auf der Autobahn 59 einem Zeugen aufgefallen, weil er sehr unsicher gefahren sei. Eine Streife hielt den Mann an und stellte fest, dass er rund zwei Promille Alkohol im Blut hatte. Sein Führerschein wurde ihm auf der Wache abgenommen, wo er auch eine Blutprobe abgeben musste.

30.03.2020, 10:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Rund zwei Stunden später habe dann ein anderer Zeuge den 60-Jährigen am Steuer beobachtet. Als der Mann in der Nähe parkte, beim Aussteigen schwankte und sich schließlich übergab, rief der Zeuge die Polizei. Die traf vor Ort auf den 60-Jährigen, der sein Auto offenbar selbst zurück zu seinem Haus gefahren hatte. Bei der zweiten Kontrolle wurde ihm dann auch der Autoschlüssel abgenommen.

Weitere Meldungen