Traditions-Apotheke feiert 65-jähriges Bestehen

dzRathaus-Apotheke

Die Rathaus-Apotheke an der Rathausstraße wird 65 Jahre alt. Ein Grund zum feiern. Aber wegen Corona muss die Familie Doll auf eine Feier mit den Kunden verzichten.

Schwerte

, 29.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als Karl-Heinz Doll im Jahr 1955 die Apotheke, damals an der Rathausstraße 24, eröffnete, war das die dritte Apotheke in Schwerte. Es gab noch eine in Westhofen und eine in Ergste.

Eine Konzession für die Eröffnung einer Apotheke zu bekommen, war im Nachkriegsdeutschland ein komplexer bürokratischer Akt. Doch Karl-Heinz Doll hatte Glück im Unglück.

Er hatte zwar bis 1950 in Kriegsgefangenschaft in Russland leiden müssen, doch als sogenannter Spätheimkehrer wurde seine „Anwartschaft verdoppelt“. Relativ schnell wurde dem Dortmunder die Apotheke in Schwerte angeboten.

Als Medikamente noch selbst hergestellt wurden

Sein Sohn lernte als Kind eine ganz andere Art Apotheke kennen, als er sie selbst später führen würde. „Damals wurden noch keine fertigen Präparate verkauft, die Medikamente wurden nach Vorgaben der Rezepte der Ärzte angefertigt“, berichtet Doll. „Das kommt heute noch zweimal in der Woche vor“.

Als Jürgen Doll die Apotheke im Jahr 1980 übernahm, gab es zwölf Apotheken in Schwerte, heute sind es elf. Unter seiner Leitung zog die Apotheke zwei Häuser weiter.

Jetzt, in der dritten Generation unter der Leitung seiner Tochter Sarah, feiert das Familienunternehmen das 65-jährige Bestehen. Leider ohne Party, das lässt sich mit der Coronakrise nicht vereinbaren.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Heimkind schreibt Autobiografie
Trotz Prügeln und Misshandlungen schaffte Harald Miesem die Wende
Hellweger Anzeiger „Schwerte liest“
Erfolgreiches „Schwerte liest“-Projekt geht trotz Corona an den Start