Toter nach Messerangriff in Lengerich: Mann in U-Haft

Bei einem Messerangriff in Lengerich im nördlichen Münsterland ist am Sonntag ein 55-Jähriger Mann ums Leben gekommen. Ein Zeuge hatte die Rettungskräfte gerufen. Die fanden den Ibbenbürener leblos in einer Wohnung, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag gemeinsam mitteilten.

02.03.2020, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild

„Wir erhielten schnell Hinweise darauf, dass ein 36-jähriger Lengericher den 55-Jährigen mit einem in der Wohnung liegenden Messer unvermittelt angegriffen und mit mehreren Stichen tödlich verletzt haben soll“, erklärte Joachim Poll von der eingerichteten Mordkommission. Der Mieter, bei dem das spätere Opfer zu Besuch war, hatte den Angreifer in die Wohnung gelassen. Warum es bei dem Streit ging, sei noch offen, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst und stellte sich später bei der Polizei in Lengerich. Zu den Tatvorwürfen habe er sich bislang nicht eingelassen. Die Obduktion ergab, dass der 55-Jährige nach mehreren Stichen in den Oberkörper verblutet war. Ein Richter erließ Haftbefehl wegen Mordes und schickte den 36-Jährigen in Untersuchungshaft.

Weitere Meldungen