Tönnies und Lockdown: Laschet unterrichtet Landtag

Der Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies und die drastischen Einschränkungen für die Bevölkerung dürften heute zu heftigen Debatten im Landtag führen. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will das Plenum zunächst über die sozialen und wirtschaftlichen Maßnahmen der Landesregierung im Kampf gegen die Folgen der Corona-Krise unterrichten. Unmittelbar danach bahnt sich in einer Aktuellen Stunde eine Redeschlacht zum Corona-Ausbruch in der Fleischindustrie an.

24.06.2020, 01:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Foto: Federico Gambarini/dpa

Das Plenum kommt erstmals nach rund drei Monaten wieder in Vollbesetzung zusammen. Um die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten, wurden die Sitze im Plenarsaal mit Trennwänden aus Acrylglas ausgestattet.

Kurz vor der Sommerpause haben die Abgeordneten ein Mammutprogramm zu bewältigen. Heute soll unter anderem ein Gesetz über die Einrichtung einer Pflegekammer als Interessenvertretung der Pflegefachkräfte in NRW verabschiedet werden. Außerdem soll das neue Gifttiergesetz unter Dach und Fach kommen.

Weitere Meldungen