Teppichbetrüger bei „Aktenzeichen XY... ungelöst“

In der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ wird am Mittwoch ein alter Fall über einen Teppichbetrüger aus Euskirchen aufgerollt. Die Euskirchener Polizei hatte bislang keine weiteren Informationen zum mutmaßlichen Betrüger sammeln können.

17.11.2020, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Projektion des Logos der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. Foto: picture alliance/Matthias Balk/dpa/Archivbild

Eine Projektion des Logos der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. Foto: picture alliance/Matthias Balk/dpa/Archivbild

Vor etwa zwei Jahren habe ein elegant gekleideter Mann einem 79-Jährigen angeboten, dessen 2007 gekauften türkischen Teppiche weiterzuverkaufen. Ein interessierter Käufer aus der Schweiz würde am Flughafen erscheinen. Wegen der Zollgebühren forderte der mutmaßliche Betrüger Geld vom 79-Jährigen. Der übergab ihm 28 000 Euro und Schmuck im Wert von 4800 Euro. Zusammen mit dem 79-Jährigen sei er zum Flughafen gefahren. Der vermeintliche Käufer sei jedoch nicht erschienen. Der mutmaßliche Betrüger versprach, einen neuen Termin auszumachen. Dazu sei es nie gekommen. Das Geld und den Schmuck behielt er.

Woher der elegant gekleidete Mann wusste, dass der 79-Jährige mehr als ein Jahrzehnt zuvor Teppiche in der Türkei gekauft hatte, sei unklar, sagte ein Sprecher der Euskirchener Polizei. Mit einem Phantombild hatte die Polizei nach dem mutmaßlichen Betrüger gefahndet - bislang erfolglos.

Weitere Meldungen