Tempo 180 auf Landstraße: „Anstrengender Tag“

01.07.2020, 19:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Polizeikelle wird in die Höhe gehalten. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Eine Polizeikelle wird in die Höhe gehalten. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Schnell ins Bett - mit Tempo 180 auf der Landstraße: Ein 24-Jähriger hat sich im Landkreis Hameln eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Raser habe in der Nähe von Bad Münder auf einer Umgehungsstraße 180 Stundenkilometer erreicht, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Als die Streifenwagen-Besatzung ihn am späten Dienstagabend stoppen konnte, gab der Mann an, dass er einen anstrengenden Tag gehabt habe und schnell ins Bett kommen wolle. Dem 24-Jährigen drohen nun ein Fahrverbot, Bußgeld und Punkte ins Flensburg. Aufgrund des hohen Toleranzabzugs bei der von den Polizisten angewandten Messmethode könnten ihm allerdings nur 144 Stundenkilometer vorgehalten werden, hieß es. Erlaubt war Tempo 100.

Weitere Meldungen