Telekom und Verdi wollen schnelle und digitale Tarifrunde

Angesichts der Coronakrise wollen die Deutsche Telekom und die Gewerkschaft Verdi die anstehende Tarifrunde schnell über die Bühne bringen und möglichst digital gestalten.

19.03.2020, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Telekom-Zentrale in Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa

Telekom-Zentrale in Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa

Statt erst Anfang April würden die Parteien schon in dieser Woche in digitale Sondierungsgespräche gehen, hieß es in einer Mitteilung von Donnerstag. „In der Corona-Krise sind in allen Bereichen kluge und pragmatische Lösungen gefragt, damit wir uns auf die aktuellen Herausforderungen für unsere Beschäftigten und Kunden konzentrieren können“, sagte Personalvorständin Birgit Bohle.

In der Tarifrunde werden die beiden Parteien über die Gehälter und Arbeitsbedingungen von bundesweit rund 60 000 Tarifangestellten, Auszubildenden und dual Studierenden verhandeln. Von Verdi hieß es, das Thema Beschäftigungssicherung stehe nun ganz oben auf der Tagesordnung.

Weitere Meldungen
Meistgelesen