Telekom Baskets Bonn: Vier Vertrags-Auflösungen

Die Telekom Baskets Bonn haben nach der Aussetzung des Spielbetriebs in der Basketball-Bundesliga weitreichende Personalmaßnahmen umgesetzt. Die Spieler Branden Frazier, Stephen Zimmerman, Geno Lawrence und Donald Sloan seien wie Headcoach Will Voigt am Wochenende zurück in ihre Heimat in die USA geflogen, teilten die Baskets am Sonntag mit. Die Verträge mit den vier Spielern seien einvernehmlich aufgelöst worden, Voigt stehe auf Abruf bereit, „sollte der Spielbetrieb wider Erwarten wiederaufgenommen werden“, so der Verein. Mit den anderen Akteuren haben die Baskets nach eigener Auskunft mehrheitlich Kurzarbeit vereinbart.

22.03.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Man reagiere mit den Maßnahmen „auf die Null-Euro-Situation auf der Einnahmeseite, fortlaufende Hallenkosten und ungewisse Regressforderungen“, erklärten die Bonner, die in der aktuellen Saison zwar das Achtelfinale der Champions League erreicht hatten, in der Liga als 15. zum Zeitpunkt des Spielstopps aber in Abstiegsgefahr schwebten. Der Verein zeigte sich „beeindruckt von der großen betriebsinternen Solidarität“.

Weitere Meldungen