Telefonbetrüger bringen 80-Jährigen um sein Geld

Telefonbetrüger haben einen 80-Jährigen im niederrheinischen Kamp-Lintfort um sein Geld gebracht. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Anrufer sich als Kriminalbeamter ausgegeben und behauptet, der Sohn des Seniors habe einen schweren Unfall gehabt und benötige nun 72 000 Euro - eine Kollegin werde das Geld abholen. Nachdem der Unbekannte insgesamt zwei Stunden auf sein Opfer eingeredet hatte, händigte der alte Mann der angekündigten Botin schließlich einen hohen fünfstelligen Betrag an seiner Haustür aus - erst danach wurde das Telefonat beendet.

25.11.2020, 09:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Die Polizei warnte erneut vor Trickbetrügern, die bei Telefonanrufen vorwiegend ältere Menschen bedrängen, damit sie ihnen Geld übergeben. Wenn auf dem Telefondisplay die Polizei-Notrufnummer 110 auftauche, handele es sich nie um einen Anruf der echten Polizei. Angerufene sollten sofort auflegen und ihrerseits die 110 wählen.

Weitere Meldungen