Teil der Olbricht-Sammlung wird in Köln versteigert

Teile der Kunstkollektion des Privatsammlers Thomas Olbricht werden am heute in Köln versteigert. Die Auktion umfasst nach Angaben des Auktionshauses Van Ham etwa 500 Objekte. Die Sammlung Olbricht gilt als eine der wichtigsten Privatsammlungen in Deutschland. In Berlin hatte Olbricht zehn Jahre lang den „me Collectors Room“ betrieben. Im Mai wurde bekannt, dass er sich nach Essen zurückzieht, wo er mit seiner Frau Claudia lebt. Olbricht will sich nun verstärkt der kulturellen Vermittlungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen widmen.

26.09.2020, 01:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Blick auf das Auktionshaus Van Ham. Foto: picture alliance / dpa/Archiv

Blick auf das Auktionshaus Van Ham. Foto: picture alliance / dpa/Archiv

Der Schwerpunkt der Auktion liegt bei der zeitgenössischen Kunst mit Malerei, Skulptur, Fotografie und Installation. Ein besonderer Blickfang sei John M. Armleders Neonlichtinstallation „O.T. (target)“, deren Größe auf dem Auktionsmarkt bisher einzigartig sei. Der Schätzpreis liege bei 80 000 bis 120 000 Euro.

Weitere Meldungen
Meistgelesen