Teenager hantieren auf Spielplatz mit Softairpistole

Vier Teenager sind auf einem Bochumer Spielplatz von Polizisten mit gezogenen Waffen kontrolliert worden, weil sie dort zuvor mit einer Softairpistole hantiert hatten. Diese habe täuschend echt ausgesehen und sei von „Polizeipistolen kaum zu unterscheiden“ gewesen, teilten die Beamten am Freitag mit.

19.06.2020, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Nach einem aufgeregten Notruf bei der Polizei seien die Beamten zum Spielplatz gefahren und hätten den Teenager zugerufen, sich hinzulegen. Die vier Bochumer - alle 15 Jahre alt - seien dieser „energischen Aufforderung“ bei dem Vorfall am Donnerstag sofort nachgekommen.

Danach seien sie zu ihren Eltern gebracht worden und es hätten intensive Gespräche stattgefunden. „Solche Waffen, die schlimmste Reaktionen auslösen können, haben in der Öffentlichkeit absolut nichts zu suchen!“, unterstrich die Polizei.

Weitere Meldungen