Streit im Drogen-Milieu: Mann auf offener Straße entführt

Fünf Männer aus dem Drogen-Milieu sollen in Neukirchen-Vluyn einen 20-Jährigen in seinem Auto auf offener Straße überfallen und gewaltsam entführt haben. Spezialeinsatzkräfte der Polizei befreiten den jungen Mann am Mittwochmorgen nach einem Zeugenhinweis, wie die Ermittler am Freitag mitteilten.

29.05.2020, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiautos. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiautos. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Am Dienstagabend hätten die fünf Männer im Alter von 21 bis 37 Jahren den 20-Jährigen aus Moers mit zwei Autos an einer roten Ampel eingekeilt. Danach habe die Truppe das Auto gekapert und sei losgefahren, um den Überfallenen in eine Duisburger Wohnung zu bringen. Während der Fahrt soll die Gruppe laut Polizei mehrfach angehalten und auf den jungen Mann eingeschlagen haben. Als Hintergründe für die Entführung vermutet die Polizei vermeintliche Schulden und Zahlungen im Zusammenhang mit Drogen.

Bereits eine Woche zuvor hatten die fünf Männer den Ermittlern zufolge mehrere Notrufe ausgelöst, weil sie sich mit Messern und Macheten stritten. Nach der mutmaßlichen Entführung wurden sie nun einem Haftrichter vorgeführt, der sie in Untersuchungshaft schickte.

Weitere Meldungen