Stimmen vertauscht: Wahlausschuss will Neuauszählung in Bonn

In Bonn sollen die Stimmen der Kommunalwahl vom vergangenen Sonntag neu ausgezählt werden. Der kommunale Wahlausschuss habe die Neuauszählung der Ratswahl beschlossen, weil am Wahlabend Stimmen vertauscht worden seien, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Der Stadtdirektor habe allerdings erklärt, dass dies kein Grund für eine Neuauszählung sei, sagte ein Stadtsprecher. Auch der Landeswahlleiter sei dieser Ansicht. Die Verwaltung werde nun prüfen, ob der Beschluss vereinbar mit dem Kommunalwahlgesetz sei.

17.09.2020, 19:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Kreuz auf einem Wahlzettel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Ein Kreuz auf einem Wahlzettel. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Bei der Niederschrift des Auszählungsergebnisses in einem Briefwahlbezirk seien die Stimmen für den Bürgerbund Bonn (BBB) und für die FDP vertauscht worden. Durch die Korrektur ändere sich die Sitzverteilung im neuen Rat, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Die FDP erhalte einen Sitz weniger als nach dem vorläufigen Endergebnis vom Wahlabend. Die SPD käme auf einen Sitz mehr. Die Sitze für den Bürgerbund Bonn änderten sich nicht.

Weitere Meldungen