Stichwaffen-Angriff: Mordkommission eingerichtet

Nach dem Angriff mit einer Stichwaffe auf vier Menschen in Oberhausen gehen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. Die Polizei habe eine Mordkommission eingerichtet, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. In der Nacht zu Freitag hätten die Ermittler erste Erkenntnisse gesammelt. Demnach gehen die Behörden bei dem Angriff von einem familiären Hintergrund aus.

20.11.2020, 09:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ein Mann hatte am Donnerstagabend in einem Mehrfamilienhaus vier Menschen mit einer Stichwaffe verletzt, mindestens einen von ihnen lebensgefährlich. Die Opfer des Angriffs würden in Krankenhäusern teils intensivmedizinisch betreut.

Zur Identität des mutmaßlichen Täters und der Opfer lagen am Freitagmorgen weiterhin keine Informationen vor. Auch die Fragen, welches Motiv der Mann für seine Tat hatte oder was für eine Art Waffe er bei seinem Angriff benutzte, blieben offen.

Weitere Meldungen