Stamp: Keine flächendeckende Kita-Schließungen

22.09.2020, 16:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) beantwortet während eines Presse-Briefings Fragen der Journalisten. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) beantwortet während eines Presse-Briefings Fragen der Journalisten. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will trotz der gestiegenen Corona-Infektionszahlen keine flächendeckenden Schul- oder Kitaschließungen mehr. Das hat der NRW-Familienminister und stellvertretende Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) am Dienstag betont. Kommunen und Landesregierung handelten weiter lokal und regional. In der Abwägung liege der Schwerpunkt aber bei den Bildungschancen der Kinder, sagte Stamp. Im September habe es wegen der Corona-Pandemie 50 vollständige und 90 Teilschließungen von Kitas gegeben. Dies sei bei rund 10 000 Kitas in NRW akzeptabel. Die Landesregierung trifft sich in Isselburg zu einer zweitägigen Klausur.

Weitere Meldungen