Stamp warnt vor Corona-Partys

Der stellvertretende Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP) hat die Menschen in NRW eindringlich vor sogenannten Corona-Partys und anderen „Zusammenrottungen“ gewarnt. Sollten sich die Menschen nicht daran halten, drohten „drastischere Maßnahmen“, sagte er am Mittwoch in Düsseldorf. Auch Ausgangssperren wollte Stamp nicht ausschließen. Diese müssten aber koordiniert mit allen Ländern beschlossen werden.

18.03.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vize-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP). Foto: Federico Gambarini/dpa

Vize-Ministerpräsident Joachim Stamp (FDP). Foto: Federico Gambarini/dpa

Es müsse alles getan werden, um die Coronavirus-Infektionsketten zu durchbrechen. „Keine Ansammlungen in Parks, keine Zusammenrottungen, keine Grillfeste, auch nicht im privaten Garten“, sagte Stamp. Immer noch gebe es etwa auch auf den Rheinwiesen Ansammlungen von Menschen, „die sich die Bierflaschen teilen“.

Weitere Meldungen