Stadtbücherei in Werne hat im Lockdown geöffnet: Langes Schmökern aber verboten

dzStadtbücherei in Corona-Krise

Als einzige Kultureinrichtung in Werne darf die Stadtbücherei auch während des Lockdowns geöffnet bleiben. Für einen Besuch gelten allerdings einige Regeln. Dazu gehört eine vorherige Registrierung.

Werne

, 20.11.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kino, Freilichtbühne, Kolpingsaal, Flöz K: Die Kultureinrichtungen in Werne sind während des Lockdowns, der noch bis mindestens Ende November gilt, geschlossen. Eine Ausnahme gibt es jedoch: Die Stadtbücherei können Bürger weiterhin besuchen. Hier gelten allerdings strenge Hygieneregeln.

Dazu gehört neben der Maskenpflicht und dem Händedesinfizieren etwa die obligatorische Registrierung, ohne die kein Zutritt in die Bücherei möglich ist. Dazu müssen sich die Besucher vorab online oder vor Ort auf einem Formular schriftlich anmelden.

Maximal 12 Kunden gleichzeitig erlaubt

Bevor sie in die Bücherei gehen, müssen sie sich einen Korb nehmen. So können die Mitarbeiter genau sehen, ob die Besucher-Obergrenze bereits erreicht wurde. Die liegt seit Donnerstag (19. November) bei 12 Kunden gleichzeitig. „Wir haben die Besucherzahl noch einmal angepasst. Wir haben gemerkt, dass es vor allem im Erdgeschoss bei der Ausleihe drubbelig werden kann. Vor allem dann, wenn Familien da sind“, erklärt Marion Gloger, stellvertretende Leiterin der Stadtbücherei Werne.

Jetzt lesen

Sich Zeit nehmen, einige Bücher anlesen und einen Kaffee im „Öffentlichen Wohnzimmer“ trinken - all das sollte mit den im Ende Juni eröffneten neu gestalteten Räumen im Obergeschoss möglich sein. Stattdessen gilt jetzt im Lockdown eine begrenzte Besuchszeit von maximal 30 Minuten.

Besuchszeit in der Stadtbücherei Werne begrenzt

Das Ganze funktioniert auf Vertrauensbasis. „Wenn wir merken, dass sich draußen eine lange Schlange bildet und ein Kunde sich schon länger in der Bücherei aufhält, würden wir ihn dann darauf ansprechen. Bislang klappt das aber auch so sehr gut“, erzählt Gloger. Denn die Verweildauer ist generell kürzer geworden.

„Alles, was dazu geführt hat, dass die Kunden gern länger bleiben, ist jetzt nicht möglich. Keiner setzt sich eine Stunde hin zum Schmökern. Und auch der Kaffeeautomat ist derzeit nicht aufgebaut“, erzählt Gloger. Viele Kunden kämen nur kurz in die Bücherei, um sich Artikel auszuleihen. Generell seien während des Lockdowns weniger Kunden vor Ort.

Das neue „öffentliche Wohnzimmer“ in der Stadtbücherei soll zum Verweilen einladen. Weil die Besuchszeit derzeit aber begrenzt ist auf maximal 30 Minuten ist ein Schmökern nicht möglich.

Das neue „öffentliche Wohnzimmer“ in der Stadtbücherei soll zum Verweilen einladen. Weil die Besuchszeit derzeit aber begrenzt ist auf maximal 30 Minuten ist ein Schmökern nicht möglich. © Förderverein Stadtbücherei

Online-Ausleihe weiterhin beliebt

Die „Onleihe“, also die rund 20.000 digitalen Inhalte wie eBooks oder eAudios, werde aber weiter gern genutzt. Ob dies aber auf die Corona-Krise zurückzuführen sei, sei schwer zu beurteilen, so Gloger. Dabei interessieren sich viele Bürger für Themen aus dem Freizeitbereich. Belletristik für Erwachsene und Jugend- und Kinderbücher sowie Tonies, die Figuren für Hörspiel-Boxen, sind derzeit am beliebtesten.

In der Stadtbücherei selbst gibt es neben der begrenzten Besucherzahl und -zeit weitere Einschränkungen. So ist die Nutzung des Gamingbereiches nicht möglich, ebenso ist der Arbeitsraum geschlossen. Die öffentlichen PC können wieder genutzt werden. Auf Wunsch geben die Mitarbeiter Handschuhe dafür aus.

Maskenpflicht und Abstandsregel

In der gesamten Stadtbücherei Werne gelten die Maskenpflicht wie die Abstandsregel von 1,5 Metern - auch zwischen den Bücherregalen selbst oder in der Warteschlange. Die Zahlung an der Kasse ist auch bei kleinen Beträgen kontaktlos möglich. Wegen der Hygieneregeln und des regelmäßigen Desinfizierens - etwa der Körbe am Eingang - haben die Mitarbeiter laut Gloger derzeit gut zu tun. So musste kein Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt werden.

Die Stadtbücherei Werne hat auch im Lockdown während den normalen Zeiten geöffnet: Dienstag (10-12 Uhr, 14-18 Uhr), Mittwoch (14-18 Uhr), Donnerstag (10-12 Uhr, 14-18 Uhr), Freitag (10-12 Uhr, 14-18 Uhr), Samstag (10-12 Uhr).

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus in Werne
Werner Krankenhaus zu Coronasituation: „Im Moment werden wir stark angefragt“
Hellweger Anzeiger Werner Schauspieler bei „Rote Rosen“
Ludger Burmann über besondere Dreharbeiten mit dem verstorbenen Karl Dall