Stadt Selm möchte Sommerferienbetreuung trotz Corona anbieten

Coronavirus

Die Planungen für die Sommerferienbetreuung bei der Stadt Selm laufen - auch wenn noch nicht alle Details geklärt sind. Dazu gehört auch die Frage, wann das Geld von den Eltern eingezogen wird.

Selm

27.05.2020, 07:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spielen mit dem Roboter-Equipment in der Bibliothek. Das stand zum Beispiel im vergangenen Jahr auf der Liste der Ferienbetreuung in Selm.

Spielen mit dem Roboter-Equipment in der Bibliothek. Das stand zum Beispiel im vergangenen Jahr auf der Liste der Ferienbetreuung in Selm. © Marie Rademacher (Archiv)

Die Stadt Selm möchte auch in diesem Jahr trotz der Ausbreitung des Coronavirus gemeinsam mit dem Verein Ganz Selm die Sommerferienbetreuung anbieten. „Allen Beteiligten ist sehr an der Durchführung gelegen und die Planungen laufen aktuell – unter Berücksichtigung der Vorgaben zum Infektionsschutz – weiter“, so die Stadt in einer Mitteilung.

Da jedoch unklar sei, wie sich die Corona-Situation entwickelt und was rechtlich möglich sei, könne zurzeit nicht abschließend verlässlich geplant werden. Die Lage verändert sich fast täglich und die Verantwortlichen müssen ebenfalls spontan darauf reagieren.

„Ursprünglich sollte der Elternbeitrag von der Stadt Selm zum 1. Mai 2020 eingezogen werden. Aufgrund der unklaren Lage ist dies zunächst nicht erfolgt“, so die Stadt weiter. Voraussichtlich zum 1. Juli werden nun die Elternbeiträge eingezogen. „Sobald eine aussagekräftige Entscheidung über die Durchführung des beliebten Spielmobils vorliegt, werden die Eltern unverzüglich durch ein entsprechendes Anschreiben informiert“, heißt es von der Stadt die Stadt.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen