Stadt Mönchengladbach prüft anstehendes Bundesliga-Derby

Ob das Bundesliga-Derby Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln an diesem Mittwoch ohne Zuschauer ausgetragen werden muss, ist weiter unklar. Nach der Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern wegen der Coronakrise vorerst abzusagen, wollte sich die Stadt Mönchengladbach als zuständige Gesundheitsbehörde am Montag zunächst noch nicht festlegen.

09.03.2020, 10:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Karl-Josef Laumann (CDU), Minister für Arbeit, Gesundheit und Sozialesvon Nordrhein-Westfalen, gibt nach den ersten Coronavirus-Fällen ein Pressestatement zur aktuellen Lage in Nordrhein-Westfalen. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archiv

Karl-Josef Laumann (CDU), Minister für Arbeit, Gesundheit und Sozialesvon Nordrhein-Westfalen, gibt nach den ersten Coronavirus-Fällen ein Pressestatement zur aktuellen Lage in Nordrhein-Westfalen. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archiv

„Die Stadt Mönchengladbach wird im Nachgang des Spiels gegen den BVB und den Entwicklungen am Wochenende auch die anstehende Begegnung gegen Köln bewerten“, erklärte ein Stadtsprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Dies werde nun besprochen.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hatte am Sonntagabend in der ARD-Sendung „Anne Will“ gesagt, das Spiel finde voraussichtlich ohne Zuschauer statt. „Ob sie ohne Publikum spielen oder ob sie gar nicht spielen, das muss schon der Verein entscheiden, nicht ich.“

Weitere Meldungen